close
Stern

News von heute: Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an

News von heute: Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an




Die Meldungen im Kurz-Überblick:Aktivisten: Trotz Waffenruhe “vereinzelte” Kämpfe in nordsyrischer Grenzstadt (8.33 Uhr)US-Strafzölle gegen EU in Kraft getreten (6.16 Uhr)Chinas Wachstum fällt auf 6,0 Prozent (4.11 Uhr)Umfrage: Große Mehrheit für Ausbau der erneuerbaren Energien (4.04 Uhr)Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an (1.59 Uhr)Die News von heute im stern-Ticker:+++ 9.44 Uhr: Generalstreik in Katalonien: Flugausfälle und blockierte Straßen +++In Katalonien hat am Freitag ein Generalstreik aus Protest gegen die Haftstrafen für neun Separatistenführer begonnen. Am Flughafen von Barcelona wurden mehrere Dutzend Flüge vor allem der Gesellschaften Iberia und Vueling gestrichen. Viele Passagiere seien vorsorglich fünf bis sechs Stunden vor ihrem Flug zum Airport El Prat gekommen, berichtete das spanische Fernsehen. Auch Hafenarbeiter und Angestellte der VW-Tochter Seat legten die Arbeit nieder; die große katalanische Supermarktkette Bonpreu blieb ebenfalls geschlossen.Der Zugverkehr verlief zunächst normal, allerdings seien die Sicherheitskräfte etwa am Hauptbahnhof von Barcelona verstärkt worden, hieß es. Demonstranten blockierten schon am Morgen mehrere Straßen der abtrünnigen Region. Im Laufe des Tages wurde mit weiteren Demonstrationen und Protestaktionen gerechnet.+++ 8.57 Uhr: 4,6 Millionen Menschen in Deutschland wollen mehr arbeiten +++In Deutschland würden rund 4,6 Millionen Menschen gerne mehr arbeiten. Diese Gruppe im Alter zwischen 15 und 74 Jahren besteht aus 1,5 Millionen Erwerbslosen, knapp 2,2 Millionen Unterbeschäftigten und 925.000 Menschen, die vom Statistischen Bundesamt zur sogenannten stillen Reserve gerechnet werden. Im Vergleich zum Vorjahr ist damit 2018 das ungenutzte Arbeitskräftepotenzial um 9,3 Prozent oder 471.000 Menschen gesunken, wie das Bundesamt berichtete. In der guten Konjunktur sind weitere Menschen eingestellt und Arbeitsverträge ausgeweitet worden. Rund 2,2 Millionen Berufstätige wollten im vergangenen Jahr draufsatteln. Das war etwa jeder 20. aus dieser Gruppe. Darunter sind viele Teilzeitbeschäftigte und Mini-Jobber bei einem hohen Frauenanteil. Ihnen standen 1,4 Millionen Beschäftigte gegenüber, die im Job auch bei entsprechenden Gehaltsrückgang gerne kürzer treten würden. Hier finden sich vor allem Fachkräfte in Vollzeit. Die Zahl dieser nach eigener Einschätzung “Überbeschäftigten” hat sich wenig verändert.+++ 8.51 Uhr: Gesundheitsminister Spahn: Kinderarzt darf auch Erwachsene impfen +++Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will einem fehlenden Impfschutz in Deutschland nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen entgegenwirken. “Wir werden klarstellen, egal bei welchem Arzt sie sind, jeder darf sie impfen – auch der Kinderarzt”, sagte Spahn im ARD-“Morgenmagazin”.Spahn warb für eine Impfpflicht gegen Masern unter anderem in Kitas und Schulen. Aufklärung und mehr Informationen hätten in den vergangenen Jahren nicht gereicht, sagte er. Es ginge darum, gerade die kleinsten Kinder vor der gefährlichen Krankheit zu schützen. Dafür müssen Spahn zufolge aber auch Erwachsene ihren Impfschutz regelmäßig prüfen lassen. “Im Jahr 2019 sollte kein Kind und kein Erwachsener mehr an Masern erkranken müssen.”+++ 8.33 Uhr: Aktivisten: Trotz Waffenruhe “vereinzelte” Kämpfe in nordsyrischer Grenzstadt +++Trotz der zwischen den USA und der Türkei ausgehandelten Waffenruhe sind die Kämpfe zwischen türkischen Soldaten und kurdischen Milizen in Nordsyrien offenbar nicht vollkommen eingestellt worden. In der Grenzstadt Ras al-Ain gebe es “vereinzelte” Gefechte, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es seien Schüsse und Artilleriefeuer zu hören.     17-Pence verkündet Waffenruhe-6095649016001Die Türkei und die USA hatten am Donnerstag eine fünftägige Waffenruhe für Nordsyrien vereinbart. Die kurdischen Milizen und ihre Verbündeten kündigten an, die Vereinbarung zu akzeptieren. Die Zusage gelte für den Sektor zwischen Ras al-Ain und der Grenzstadt Tal Abjad, erklärten die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF).+++ 6.16 Uhr: US-Strafzölle gegen EU in Kraft getreten +++US-Strafzölle im Umfang von 7,5 Milliarden Dollar gegen die EU sind in Kraft getreten. Damit gelten auf Flugzeugimporte aus der EU Strafzölle in Höhe von zehn Prozent sowie Aufschläge von bis zu 25 Prozent auf weitere Produkte aus der Europäischen Union. Hintergrund sind US-Vorwürfe wegen europäischer Staatsbeihilfen für die heimische Flugzeugindustrie, insbesondere für Airbus.+++ 6.06 Uhr: Vodafone und Flugtaxi-Anbieter EHang vereinbaren 5G-Kooperation +++Drohnen und Flugtaxis des chinesischen Technologiekonzerns EHang sollen in Europa künftig die 5G-Netze von Vodafone verwenden. Die beiden Firmen starteten eine europaweite Kooperation. “Jede Drohne braucht Mobilfunk”, erklärte Vodafone-Deutschlandchef Hannes Ametsreiter. Schnelle Netze regelten die Vorfahrt im Luftverkehr. “Sie werden das Verkehrsleitsystem für Flugtaxis und die Drohnenpost. Und Sie machen Drohnen identifizierbar.” EHang liefert unter anderem die Fluggeräte für die erste innerstädtische Drohnen-Lieferroute in China, die im vergangenen Mai in der südchinesischen Metropole Guangzhou in Betrieb genommen wurden.+++ 5.34 Uhr: Bundesländer wollen mehr für Schutz von jüdischen Einrichtungen tun +++Nach dem antisemitisch motivierten Anschlag von Halle wollen einige Bundesländer mehr Geld für den Schutz jüdischer Einrichtungen bereitstellen. Damit soll unter anderem in Bayern und Sachsen-Anhalt vor allem der bauliche und technische Schutz von Synagogen und anderen Einrichtungen verbessert werden.Wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei den Innenministerien und Sicherheitsbehörden der Länder ergab, bleiben die unmittelbar nach der Attacke erhöhten Sicherheitsvorkehrungen an Synagogen und anderen Einrichtungen vielerorts vorerst erhalten. Teilweise werden die Einrichtungen nun 24 Stunden am Tag von der Polizei bewacht. Details zu konkreten Einsätzen und Schutzkonzepten nannten die Behörden aus polizeitaktischen Gründen nicht. Zu den längerfristigen Planungen gab es aus den meisten Ländern zunächst keine konkreten Auskünfte. Die Behörden verwiesen jedoch häufig auf existierende Sicherheitskonzepte.+++ 5.08 Uhr: Bauern wollen weg von Ferkel-Kastration +++Angesichts des Höfesterbens in der deutschen Schweinezucht fordert ein Experte ein Komplettverbot der Ferkel-Kastration. “Wenn wir so weitermachen wie bisher, gibt es uns in zehn Jahren nicht mehr”, sagte der Geschäftsführer des größten deutschen Ferkelzuchtbetriebes LFD, Jörn Göbert, der Deutschen Presse-Agentur. Die emotionale Debatte um die Kastration schade der Branche erheblich. Außerdem seien Kastrationen ohne wirkungsvolle Betäubung ab 2021 nicht mehr erlaubt.Wie Göberts Betrieb aus Sachsen-Anhalt wollen auch die Bauernverbände großer Schweinezuchtländer wie Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern weg von der Kastration, wie der Vize-Hauptgeschäftsführer des westfälisch-lippischen Bauernverbandes, Bernhard Schlindwein, in Münster erklärte. Dafür sei aber auch die Unterstützung des Lebensmittelhandels nötig, der die nicht kastrierten Tiere abnehmen müsse. Als “bessere Alternative” biete sich an, das Wachstum der Schweinehoden mit einer Immunbehandlung zu blockieren, sodass die Tiere bis zum Zeitpunkt der Schlachtung keinen Geruch entwickeln. +++ 4.19 Uhr: Bundeswehr trainiert mit Nato-Partnern Verteidigung mit Atomwaffen +++Die deutsche Luftwaffe trainiert mit Nato-Partnern für das Schreckensszenario eines Atomkriegs. Nach Informationen der Deutschen-Presse Agentur hat in dieser Woche eine geheime Bündnisübung mit dem Namen “Steadfast Noon” begonnen. Bei ihr wird unter anderem der Einsatz von Jagdbombern trainiert, die im Kriegsfall mit Atomwaffen bestückt werden könnten.Die Bundeswehr beteiligt sich mit Tornados des taktischen Luftwaffengeschwaders 33 an der Übung. Die Kampfjets sind auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel stationiert, wo nach offiziell nicht bestätigten Angaben taktische US-Atomwaffen vom Typ B61 lagern.+++ 4.11 Uhr: Chinas Wachstum fällt auf 6,0 Prozent +++Das Wachstum der chinesischen Wirtschaft hat sich im dritten Quartal auf 6,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verlangsamt. Das teilte das Statistikamt in Peking mit. Es ist der langsamste Zuwachs seit fast drei Jahrzehnten und der niedrigste Stand in diesem Jahr. Als Ursachen nannten Experten den anhaltenden Handelskrieg zwischen China und den USA, die Verunsicherung von Investoren und die chinesischen Bemühungen, gegen die wachsende Verschuldung im Land anzugehen. Das Wachstum liegt damit am unteren Ende der Zielvorgabe der Regierung für dieses Jahr von “6,0 bis 6,5 Prozent”. Im ersten Quartal waren 6,4 und im zweiten 6,2 Prozent erreicht worden.+++ 4.04 Uhr: Umfrage: Große Mehrheit für Ausbau der erneuerbaren Energien +++Eine große Mehrheit der Bundesbürger ist laut einer Umfrage für eine stärkere Nutzung und den Ausbau erneuerbarer Energiequellen aus Wind oder Sonne. Diesen unterstützen demnach 89 Prozent der Befragten, wie eine Umfrage im Auftrag der Agentur für Erneuerbare Energien ergab. 66 Prozent gaben an, eine stärkere Nutzung und der Ausbau erneuerbarer Energien sei sehr oder außerordentlich wichtig, 23 Prozent finden dies wichtig. Nur 3 Prozent finden es überhaupt nicht wichtig.Vor allem der Ausbau der Windenergie an Land war zuletzt ins Stocken geraten – Hauptgründe sind lange Genehmigungsverfahren und viele Klagen. Der Ökostrom-Anteil soll bis 2030 auf 65 Prozent steigen – im ersten Halbjahr 2019 lag der Beitrag zur Deckung des Stromverbrauchs nach Zahlen des Energieverbandes BDEW bei 44 Prozent.+++ 4.02 Uhr: Sohn von mexikanischem Drogenboss “El Chapo” Guzmán festgenommen +++In Mexiko haben Sicherheitskräfte einen Sohn des in den USA inhaftierten Drogenbosses Joaquín “El Chapo” Guzmán festgenommen. Ovidio Guzmán López sei am Donnerstag in Culiacán, der Hauptstadt des Bundesstaates Sinaloa, gefasst worden, teilten die Behörden mit. In der Folge lieferten sich Schwerbewaffnete in der Stadt heftige Schusswechsel mit Sicherheitskräften.+++ 3.31 Uhr: Einigung in Tarifgesprächen für Gebäudereiniger +++Gewerkschaft und Arbeitgeber in der Gebäudereinigung haben sich auf einen Tarifabschluss in der größten deutschen Handwerkssparte mit rund 650 000 Beschäftigten geeinigt. Nach zuvor sechs ergebnislosen Verhandlungsrunden seien die Gespräche in der Nacht erfolgreich beendet worden, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft IG BAU der Deutschen Presse-Agentur.+++ 3.23 Uhr: EU reagiert reserviert auf US-vermittelte Waffenruhe für Nordsyrien +++Während US-Präsident Donald Trump die Einigung mit der Türkei auf eine Waffenruhe für Nordsyrien feiert, haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen äußerst zurückhaltend geäußert. In einer in der Nacht zum Freitag beim EU-Gipfel in Brüssel verabschiedeten Erklärung heißt es lediglich, der Europäische Rat nehme die amerikanisch-türkische Ankündigung über eine Unterbrechung aller militärischer Operationen zur Kenntnis.17-Opposition kritisiert Haltung der Bundesregierung im Syrien-Konflikt-6095556246001Statt die Einigung zu begrüßen, forderte die EU die Türkei erneut auf, den Militäreinsatz ganz zu beenden und die Truppen zurückziehen. Das Vorgehen der Türkei verursache inakzeptables menschliches Leid, untergrabe den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat und gefährde massiv die europäische Sicherheit, heißt es in der Erklärung.+++ 1.59 Uhr: Zahl der Toten durch E-Zigaretten in den USA steigt weiter an +++Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Bis zum Dienstag seien 33 Menschen in 24 US-Staaten gestorben, nachdem sie elektronische Zigaretten benutzt hatten, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Toten seien durchschnittlich 44 Jahre alt gewesen, der jüngste 17, der älteste 75. Zudem gebe es knapp 1500 bestätigte Erkrankungen fast im gesamten Land. Eine Woche zuvor hatte die Zahl der Todesfälle noch bei 26 gelegen, die der Erkrankungen bei knapp 1300.Die Ursache für die Lungenschäden ist laut CDC immer noch unklar. Zuletzt hatte es Hinweise gegeben, dass THC-Produkte eine Rolle spielen könnten. THC (Tetrahydrocannabinol) steckt in Cannabis und ist hauptsächlich für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich. Unter den besser erforschten Krankheitsfällen hat ein Großteil der Patienten angegeben, Produkte mit THC-Gehalt geraucht zu haben. In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. +++ 1.52 Uhr: E-Zigarettenfirma Juul stoppt Verkauf einiger aromatisierter Produkte in den USA +++Inmitten der Debatte um mögliche Gesundheitsrisiken durch E-Zigaretten setzt der Hersteller Juul den Verkauf bestimmter aromatisierter Flüssigkeiten in den USA aus. Die Geschmäcker Mango, Frucht, Gurke und Creme würden vorerst nicht mehr angeboten, teilte der US-Marktführer am Donnerstag mit. Weiter verkauft werden sollen aber die Geschmäcker Tabak, Minze und Menthol. Derzeit arbeiten die US-Gesundheitsbehörden an neuen Vorschriften für E-Zigaretten. Juul erklärte, die Branche müsse “das Vertrauen der Gesellschaft” gewinnen und mit Behörden und Politik zusammenarbeiten, damit Minderjährige nicht zur E-Zigarette greifen.+++ 1.06 Uhr: Streik bei GM dauert trotz vorläufiger Einigung an +++Mitarbeiter des größten US-Autobauers General Motors (GM) streiken trotz einer vorläufigen Einigung im Tarifkonflikt vorerst weiter. Der Ausstand werde andauern, bis der Deal von allen Mitgliedern ratifiziert sei, verkündete die Gewerkschaft UAW am Donnerstag. Die Abstimmung soll von 19. bis 25. Oktober laufen, so dass sich der Streik um mindestens eine weitere Woche verlängert.Am Mittwoch hatten GM und die United Auto Workers Union eine vorläufige Einigung auf einen neuen Tarifvertrag über vier Jahre erzielt, die aber noch der Zustimmung der Mitarbeiter bedarf. Zahlreiche Beschäftigte des US-Autokonzerns hatten am 16. September nach gescheiterten Tarifverhandlungen die Arbeit niedergelegt.+++ 0.25 Uhr: US-Energieminister Rick Perry gibt Amt ab +++US-Energieminister Rick Perry gibt sein Amt ab. Das kündigte US-Präsident Donald Trump am Donnerstag bei einem Besuch im Bundesstaat Texas an, ohne genaue Gründe für den Schritt zu nennen. US-Abgeordnete hatten vergangenen Woche von Perry Dokumente zur Ukraine-Affäre angefordert. Schon vorher hatte es Gerüchte über einen baldigen Rücktritt gegeben.



Source link : https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/news-von-heute–zahl-der-us-toten-durch-e-zigaretten-steigt-weiter-an-8959324.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Author :

Publish date : 2019-10-18 07:50:52

Copyright for syndicated content belongs to the linked Source.

Tags : Stern

The author News2

https://ebooks-france.com   https://shop.mgfetes.fr   https://www.lesbeauxlivres.com/   https://www.teenoi.net/   https://www.monmaillotdebain.com/   https://packairforceonechaussures.com   https://www.falconsfootballauthentics.com   https://lasvegas.7a7.info/   https://boutique-maillot-bain.com   https://meilleureschaussures.com