close
Stern

Sheryl Crow: “Ich kann sagen, was ich verdammt noch mal will”

Sheryl Crow: “Ich kann sagen, was ich verdammt noch mal will”




Sheryl Crow hat mehr als 50 Millionen Platten verkauft und neun Grammys gewonnen. Mit Weggefährten und alten und neuen Helden hat sie nun ihr Album “Threads” aufgenommen. Mit dabei sind unter anderem Sting und Keith Richards, Chuck D und Kris Kristofferson, Stevie Nicks von Fleetwood Mac und St. Vincent. Viel satter Country-Rock, aber auch Ausflüge in HipHop und Pop. Ein Gespräch über Falten, Gelassenheit und zu viel Sex.Frau Crow, es gibt Gerüchte, “Threads” könnte ihr letztes Album sein?Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen mit sehr viel Musik. Beide Eltern waren Musiker. Und ich habe im Lauf meiner Karriere sehr viele Alben auf die altmodische Art veröffentlicht. Mit einer Dramaturgie und Anfang, Mitte und Ende. Doch die Technik hat sich rasant geändert. Also scheint es verrückt, so viel Zeit und Geld auszugeben, um genug Songs für ein ganzes Album aufzunehmen, wenn die Leute sowieso nur ein oder zwei davon hören.Sie meinen Streaming und Angebote wie Spotify?Ja, denn das macht auch was mit der Musik und wie wir sie konsumieren. Es gibt da diese neue Philosophie: Du musst in deinen Songs alle sechs Sekunden was ändern, weiter reicht unsere Aufmerksamkeitsspanne nicht mehr. Deshalb ist die Popmusik aus dem Radio heute so formelhaft.Wie gehen Sie damit um? Wie bleibt man als Künstlerin relevant und am Zeitgeist?In solchen Kategorien habe ich nie gedacht. Wer dauerhaft berühmt sein will und beliebt, kann nur enttäuscht werden. Ich bin so relevant, wie die Leute noch Lust haben, mir zuzuhören. Ich kann doch nicht wirklich ernsthaft um die Macht im Radio mitkämpfen. Dafür bin ich viel zu alt.Madonna ist 61. Und musste gerade viel Häme einstecken für ihre bemühte Jugendlichkeit.Das ist es, was ich meine: Du musst jung sein heutzutage. Oder zumindest jung aussehen und perfekt. In meiner Welt, als 57-jährige Frau und Mutter von zwei Söhnen, finde ich mein Alter sehr befreiend. Ich umarme meine Falten! Ich will aussehen wie ich.Beneidenswert. Woher kommt diese Gelassenheit?Vielleicht weil ich meinen ersten Plattenvertrag erst mit 28 Jahren bekommen habe und vorher schon als Lehrerin gearbeitet habe. Viele junge Popstars denken doch gar nicht weiter als 30. Musikalisch fühle ich mich heute viel besser als früher zu meiner Radiozeit. Was das Schreiben betrifft, die Inspirationen, und die Art Ideen auszuarbeiten.Einige ihrer neuen Songs sind sehr politisch. Sie singen über Umweltzerstörung, Waffengewalt und Politiker, die nur hochtrabende Reden halten, aber nicht handeln.”Ich habe Sex und Kaffee” Doors-Gründer Ray Manzarek (585671)Auch ein Vorteil meines Alters: Ich kann sagen, was ich verdammt noch mal will. Weil ich nicht mehr verzweifelt versuchen muss, im Radio gespielt zu werden, kann ich Musik machen für Menschen, die die Welt so wie ich sehen. Die ein Gefühl der Dringlichkeit verspüren. Ich fühle einen Verantwortung gegenüber meinen Kindern, die schwerwiegendsten Probleme unserer Zeit anzusprechen. Sie werden sie erben.Weil Musik mehr sein muss als Entertainment?Weil Musik für mich schon immer eine Plattform für Ausdruck war. Popmusik soll die Leute glücklich machen, okay. Aber bei jüngeren Künstlern dreht sich mittlerweile alles nur noch um Sex. Es fällt mir schwer, meinen Kindern zu erklären, sie sollen das nicht hören.Mama, du bist so gemein…Genau. Ich hasse diese Rolle, als Zensor auftreten zu müssen. Aber dann singt Ed Sheeran “dein Geruch in meinen Laken” oder Haley Steinfeld über “Ich will dich schmecken”. Das ist ungeeignet für einen Neunjährigen.Früher sorgte dafür Elvis für Wellen der Erregung unter den Eltern oder die Stones.Als ich als Kind “I Can’t Get No Satisfaction” gehört habe, dachte ich nicht an Orgasmen. Ich dachte an Befriedigung in der Schule, weil ich wieder keine Eins bekommen habe.Sie haben schon viel Schlimmeres überstanden im Leben. Brustkrebs und einen Gehirntumor.Sagen wir es mal so: Ich hatte viele Erfahrungen, bei denen ich das Gefühle hatte, das ich mehr als andere ertragen muss.Und sie hatten Ärger mit Stalkern und Paparazzi als sie mit Lance Armstrong und Eric Clapton zusammen waren.Die Zeiten sind vorbei. Die Backstreet Boys sind gerade im gleichen Hotel abgestiegen wie wir und die Fans und Fotografen, die vor dem Eingang lagern, erkennen mich überhaupt nicht. Die denken wahrscheinlich: Oh, ist das die Mutter von Kevin?Wahrscheinlich müssten Sie mehr twittern oder auf Instagram posten.90 Prozent des Erfolgs basieren heute auf Selbstvermarktung in den sozialen Medien, ein notwendiges Übel. Ich will das nicht, weil es dich als Person größer macht als deine Musik oder deinen Song. Und es nimmt Zeit für Kreativität. Falls es wirklich Bilder braucht, wie ich morgens meine Zähne putze, ist das einfach nicht mein Ding.Die große Frage zum Schluss: Was ist der Sinn des Lebens?Wie schon meine Mutter immer meinte: Lass den Campingplatz in einem besseren Zustand zurück, als du ihn vorgefunden hast. Sobald ich mit meinen Kindern am Strand bin, fangen sie an, Müll einzusammeln. Es läuft also gut bei mir.”Threads” von Sheryl Crow erscheint am 30. August



Source link : https://www.stern.de/kultur/musik/sheryl-crow-im-interview—ich-umarme-meine-falten—8878190.html?utm_campaign=alle&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

Author : Matthias Schmidt

Publish date : 2019-08-30 15:51:19

Copyright for syndicated content belongs to the linked Source.

Tags : Stern

The author News2

https://maquillages.org   https://www.sports365.info/   https://www.newshealth.biz   https://www.lepicerie-bleue.com/   https://pushkarfair-india.com   https://www.atelier-aquariophilie.com   https://saecanada.net   https://casques-audio.fr   https://maquillages.info   https://www.chaussures-enligne.be/